Hechteröffnung Murtensee

rein ins pech - ganz ohne Glück

Die Erwartungen waren hoch.

Tackle wurde aufgerüstet und optimiert. Bis jetzt war Hecht meistens Beifang und nicht Zielfisch Nummer eins, jedoch habe ich mir es dieses Jahr anders vorgenommen. Statt wie üblich schleppend, soll es dieses Jahr geworfen auf den Esox gehen. Es war die Erwartung an knackige Bisse, rasende Nachläufer, mühseelige Fehlbisse und massenhafte Fänge da. Die Freude war hoch.


Rund 8h lang pro Tag mit Jonas unterwegs, er mit Streamer und Federzeugs an der Fliegenrute, ich mit Jerks und Gummifischen.

Wir genossen die Tage bei bestem Wetter über Ostern, mussten jedoch den Hecht als Sieger akzeptieren. Ich hätte viel lieber im Sinne eines Fly vs. Jerk-Beitrages berichtet und darf nun die bittere Angelrealität schön ausschmücken. Bis auf ein paar Nachläufer und einen Beifang konnten wir nichts verzeichnen.

Im Vorfeld habe ich meine Tackle-Dealer per Mail um Rat gefragt. Ich erhielt viele Tipps und von www.fischen.ch sogar einen tollen Rapala-Köder geschenkt!

Ein wirklich toller X-Rap Otus von Rapala in der Farbe Halloween, erhältlich bei eurem Tackle-Dealer des Vertrauens oder direkt

online bei www.fischen.ch

Ich durfte den Köder ausgiebig testen und werde zu gegebenem Zeitpunkt ein nettes Feature im Tackle-Review posten.

 

Der einzige Fang an den zwei Tagen gelang Jonas auf einen kleineren Streamer

 

Im Laichgeschäft schnappte sich eine aggresive Brachsme den Streamer und lieferte einen spannenden Drill. Immerhin ein Fisch an Board!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.